FAZ: Journalismus unter Verdacht

FAZ: Journalismus unter Verdacht

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” (Mahatma Gandhi)

Schön, dass man die FAZ auch mal wieder empfehlen kann! Den Paranoiker, den Stefan Niggemeier uns hier anhängt, nehmen wir gelassen zur Kenntnis, zeigt er doch, dass die Mainstreammedien immerhin die Phase der Ignoranz hinter sich lassen.

Paranoiker, das sind diejenigen, die schon vor Snowden wussten, dass die Bürger dieses Landes schlimmer bespitzelt werden, als es die Stasi jemals vermocht hätte. Paranoiker wussten schon vorher, dass die Kriege im Irak, Afghanistan, Libyen und Syrien gigantische Verbrechen sind und den Menschen in diesen Ländern nichts Gutes bringen würden. Und Paranoiker wissen, dass es Propaganda und Hetze waren, die auch dieses Land in zwei Weltkriege getrieben haben. Der erste Schritt, einen Dritten zu verhindern, liegt darin, den einseitigen Hetzern und Kriegstreibern das Megaphon wegzunehmen, um sachliche, ausgewogene und unparteiliche Berichterstattung und öffentliche Diskurse zu ermöglichen.

Die üblichen Beschimpfungen als “Trolle” oder “Putinversteher” gehören aber genauso zum Diskurs, wie unsere flexible Response mit Hitler- und Stalinanalogien. Das muss man sportlich sehen. Wie schon Stéphane Hessel richtig feststellte, ist Empörung notwendig, um die Dinge, die schief laufen, anzupacken. Und wenn diese Empörung (die auch den Anstoß für diesen Blog lieferte) als exzessiv und aggressiv wahrgenommen wird, ist das in Wahrheit ein gutes Zeichen.

Denn, was Niggemeier scheinbar nicht versteht, ist, dass dieser Blog nicht die ÖR abschaffen möchte, sondern das Prinzip der ÖR vehement befürwortet. Die Empörung ist eben immer dann besonders groß, wenn den Menschen etwas am Herzen liegt. Wirklich beleidigt fühlen müsste sich nur die Springer-Presse beim Lesen dieses Blogs – weil sie so dermaßen außerhalb jeglicher Diskussionswürdigkeit steht, dass sie hier kaum erwähnt wird.

Der Blog „Propagandaschau“

In der Wahrnehmung dieser Kritiker geht es nicht um Fehler, Pannen und Verfehlungen Einzelner. Sie unterstellen ein System, eine konzertierte Aktion, ein bewusstes Verschweigen und Verdrehen von Tatsachen, orchestriert im Zweifel von den Vereinigten Staaten, jedenfalls im Dienst ihrer Interessen – und einen Krieg mindestens in Kauf nehmend. (LINK)

Das ist völlig richtig erkannt und wenn ein Tom Buhrow als Antwort auf die Kritik ganz schamlos davon spricht, dass es ihm in der Ausrichtung des Senders darum geht, die westlichen Positionen zu verteidigen, dann ist das zweifellos der beste Beweis, für den Realitätsgehalt unserer “Paranoia”.

Wichtige Entscheider wie der Intendant Tom Buhrow und der Fernsehdirektor Jörg Schönenborn, beide aus dem WDR, werben intern offensiv für eine redaktionelle Linie, die sich darauf konzentriert, die “westlichen Positionen zu verteidigen”, hieß es aus der ARD gegenüber Telepolis. (LINK)

Nicht, dass wir Buhrows Bestätigung gebraucht hätten! Die hier im Blog mit Hilfe einer empörten Leserschaft dokumentierten Beispiele sprechen eine deutliche Sprache. Die Mitgliedschaften journalistischer Führungspersonen in transatlantischen Netzwerken sind ein weiterer Beweis für deren fehlende Unabhängigkeit und ideologische Voreingenommenheit – die sich letztlich im Programm widerspiegelt und einen massiven Verstoß gegen die Forderungen des Staatsvertrags (Objektivität, Unparteilichkeit, Meinungsvielfalt, Ausgewogenheit) darstellt.

Im Übrigen klicke ich gerade vergeblich auf den Button Meinungen beim betreffenden FAZ-Artikel. Da passiert wiedermal nichts, weil die Kommentarfunktion wiedermal abgeschaltet wurde. Da können die Bürger also nicht einmal eine Meinung zu ihrem Artikel kundtun, Herr Niggemeier. Das sollte ihnen nicht nur zu denken geben, das sollte ihnen Angst machen!

Hier im Blog – bei einem amerikanischen Hoster wohlgemerkt – können Leser dagegen frank und frei ihre Meinung posten. So, wie man es in einem demokratischen Staat von seinen Medien – seien sie staatlich oder privatwirtschaftlich organisiert – erwarten würde. Hier wird nur gelöscht, was wirklich Spam, Trollerei oder kriminell ist.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem senden des Kommentares erklären sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden

*

(Spamcheck Enabled)