Hörfunk-Chefredakteurin des WDR unterstellt TELEPOLIS eine Lüge zu verbreiten

tplogoEs steht Aussage gegen Aussage: Im September berichtete Malte Daniljuk für Telepolis über die ARD-interne Kritik des Programmbeirats an der Ukraine-Berichterstattung. In diesem Artikel schrieb er unter Berufung auf eine ungenannte Quelle:

Wichtige Entscheider wie der Intendant Tom Buhrow und der Fernsehdirektor Jörg Schönenborn, beide aus dem WDR, werben intern offensiv für eine redaktionelle Linie, die sich darauf konzentriert, die “westlichen Positionen zu verteidigen”, hieß es aus der ARD gegenüber Telepolis. (LINK)

Wenn das stimmt – und niemand glaubt wohl ernsthaft, dass Autor Daniljuk sich diese Zeilen ausgedacht hat, etwa um den Artikel aufzuwerten – dann ist das ein knüppelhartes Zeugnis für die von oberster Stelle verordnete, tendenziöse Berichterstattung im WDR. Wer Buhrow als Journalisten kennt – früher als Nachfolger von Atlantikbrücken-Mann Kleber jahrelang Fernsehchef des ARD-Studios in Washington, heute Festredner bei der Atlantikbrücke – kann sehr wohl einschätzen, dass das indirekte Zitat absolut authentisch klingt.

Im Funkhaus Wallraffplatz heute morgen hat Stefan Niggemeier die Hörfunk-Chefredakteurin des WDR Angelica Netz direkt gefragt, ob dieses Zitat stimme. Netz verneinte und unterstellt TELEPOLIS damit eine Lüge zu verbreiten. Das Transkript der betreffenden Stelle im Podcast ab 15. Minute:

Stefan Niggemeier: “Ich kann vielleicht an der Stelle auch die Gelegenheit nutzen, einfach mal zu fragen: Das Online-Magazin Telepolis hat berichtet vor einiger Zeit, dass im WDR, also der Intendant Tom Buhrow und Programmdirektor Jörg Schönenborn als Losung ausgegeben hätten in der Ukraine-Berichterstattung Zitat: Westliche Positionen zu verteidigen. Stimmt das?

Angelica Netz: “Nein. (lacht) Ein klares Nein von meiner Seite.”

Angesichts der Bedeutung des Zitats ist hier zweifellos weitere Aufklärung nötig. Der Ball liegt dabei im Strafraum von TELEPOLIS, die heute morgen der Lüge bezichtigt wurden. Die Frage ist nun: Kann TELEPOLIS das Zitat belegen ohne eine Quelle in Gefahr zu bringen, die möglicherweise unter massiven senderinternen Druck geraten könnte, wenn ihre Identität öffentlich wird? Möglich wäre auch, dass andere WDR-Mitarbeiter mit journalistischem Ethos und zivilbürgerlichem Rückgrat dieses Zitat bestätigen könnten.

Was sagt TELEPOLIS?


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.