Leseempfehlung: Gleichgeschaltete Leitmedien im Kriegstaumel

freitagEin sehr ausführlicher Blogbeitrag von Richard Zietz im freitag analysiert die  gleichgeschaltete Propaganda in den Staats- und Konzernmedien. Anhand verschiedener Beispiele beleuchtet Autor Zietz die Methoden der Propaganda und verweist auch auf die transatlantischen Netzwerke, die hinter den Kulissen für die Gleichschaltung verantwortlich sind:

“Welche Manipulationstechniken werden bei der rundum bezaubernden Qualitätsmedien-Berichterstattung zum Einsatz gebracht? Etwas vergröbert sind es sechs: Kontrastsetzung, Wichtigsetzung, Relativieren, Verschweigen, Falschinformation und Stimmungsmache…

Wo genau jedoch tauschen sich die Entscheidungsträger aus – diejenigen, welche die großen Entwürfe gestalten, die Leitlinien der Politik? Geht es um die transatlantische Ausrichtung der Ukraine-Berichterstattung, wird vor allem ein Zusammenschluss immer wieder als mögliche Erklärung aufgeführt: die Atlantik-Brücke. Die Mitgliederliste der Atlantikbrücke – auszugsweise dokumentiert in Wikipedia – liest sich wie ein Who’s Who der deutschen Politik- und Medienlandschaft. Die Crême der Politik – Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Joachim Gauck, Helmut Schmidt, Katrin Göring-Eckardt, Claudia Roth, Patrick Döring und zahlreiche weitere – ist ebenso mit dabei wie Wirtschaftsleute, Bankenvertreter, sowie die obligatorischen Experten aus dem Beratungsmetier. Wie sieht’s bei den Medien aus? Die ARD etwa ist präsent mit Ex-Tagesthemen-Moderatur Ingo Zamperoni sowie der aktuellen Leiterin des Washingtoner Hauptstadtstudios, Tina Hassel. Das ZDF kann mit dem Grünen Cem Özdemir aufwarten in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des ZDF-Fernsehrats. Hinzu kommen Nachrichtenchef Klaus Kleber sowie Ressortleiter und Moderator Theo Knoll. Weitere Promis aus den Leitmedien-Chefetagen: Kai Diekmann (BILD), Tim Arnold (ProSiebenSat.1 Media), Christiane Hoffmann (Spiegel, FAZ), Stefan Kornelius (Süddeutsche), Matthias Döpfner (Axel Springer AG), Josef Joffe (Zeit), Katja Kloger (stern), Michael Kolz (Phoenix) sowie der unabkömmliche John Kornblum….”

 

Kritik an den Medien kommt in Person von Gabor Steingart auch aus einer eher unerwarteten Ecke. Ob es daran liegt, dass er jetzt in der Geschäftsführung beim Handelsblatt tätig ist und weniger als Journalist, wenn er schreibt:

“Westliche Politik und deutsche Medien sind eins.”

 


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.