Neue ARD-Lügen: Chefredakteur Gniffke will manipuliertes Video vom »einsamen Putin« erklären

ardDer erste Chefredakteur von “ARD-aktuell” Kai Gniffke muss sich wieder einmal für seine Propaganda und Manipulation – oder wie er es nennt: Berichterstattung – rechtfertigen. Gestern haben wir darüber berichtet, wie ARD und ZDF gleichgeschaltet, die Mär vom “isolierten, einsamen Putin” unters Volk bringen wollten. Auch Stefan Niggemeier hatte das Thema aufgegriffen (via Moritz Gathmann) und getwittert.

Jetzt sah sich Gniffke im Tagesschau-Blog offenbar genötigt Stellung zu beziehen.  In einer Mischung aus frechem Sarkasmus, Lügen und Banalisierung will er sich herausreden:

Anlass für die Diskussion ist ein Beitrag in der Tagesschau vom G20-Gipfel in Brisbane. Unser Korrespondent Philipp Abresch textete, dass Putin beim Barbecue “einsam und verlassen” sei. Dazu zeigt der Bericht folgendes Bild:

ARD tagesschau 15.11

Und da fängt die Lüge schon an. Es geht nicht um ein “Bild”, sondern um eine Videosequenz und genau genommen darum, wie diese geschnitten wurde. Nämlich im Fall von Tagesschau UND Tagesthemen genau SO, dass Rousseff eben NICHT zu sehen war. In unserem Zusammenschnitt der Hauptnachrichtensendungen von ARD und ZDF ist dies genau dokumentiert:

 

Im Fall der Tagesthemen-Sequenz wurde das Originalmaterial von REUTERS (youtube) sogar in der zeitlichen Abfolge geändert. Der Schnitt erfolgt genau in dem Moment, in dem der Kellner beiseite tritt und Rousseff sichtbar würde. Danach wird eine Szene eingefügt, die sich zuvor abspielte: Putin setzt sich gerade an den Tisch und zieht sich den Stuhl heran. In der Tagesschau war die zeitliche Abfolge noch korrekt, aber auch da erfolgte der Schnitt genau im Moment, kurz bevor der Kellner beiseite tritt. Es wurde also ganz gezielt manipuliert und nicht etwa versehentlich oder gedankenlos Rohmaterial verwendet. Dass dieses Rohmaterial auch Bilder von der Unterhaltung Putins mit Rousseff (oder jemand anderem am Tisch) lieferte, zeigt ein Video der G20_Putin_HollandeDailyMail. Ein offizielles Video auf der G20-Webseite zeigt Putin kurz vor Beginn des Barbecues im Gespräch mit Hollande und Shinzo Abe. Alle Regierungschefs saßen später gemeinsam unter dem einen Zelt und man kann davon ausgehen, dass dort auch alle Plätze besetzt waren. Es wäre ja auch grotesk anzunehmen, dass sich niemand neben Putin setzen wollte, wie es die Berufslügner und Propagandisten von ARD und ZDF suggerieren.

brisbane_G20

Screenshot des offiziellen G20 Videos vom Barbecue: Wer hier einen einsamen Menschen hineindichtet, will ganz bewusst täuschen

Gniffke: Man muss uns schon eine Menge Verbohrtheit unterstellen, um zu glauben, dass wir exakt warten, bis der Kellner Frau Rousseff Wasser nachschenkt, damit man die Brasilianerin nicht sieht. 

Die Propagandaschau meint: Man muss schon ein außerordentlich schamloser Lügner sein, um genau das, was offensichtlich ist, zu leugnen.

Die Kommentare zu Gniffkes Beitrag sind dementsprechend fast durchgängig vernichtend.

Dank an Thomas für den Hinweis an den Propaganda-Melder!


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Wurde bei der Übersetzung des Putin-Interviews »sozusagen« manipuliert?

ndrtv_small_posEs ist eine der zentralen, strittigen Fragen im Ukraine-Konflikt: Hat Putin die Krim “annektiert” oder hat sich die Krim Russland angeschlossen?

Eine Annexion ist “die gewaltsame und widerrechtliche Aneignung fremden Gebiets” (Duden) und damit per definition völkerrechtswidrig.

Reinhard Merkel (Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg) hat schon vor geraumer Zeit in der FAZ klargestellt, dass es sich nicht um eine Annexion handelt und dass Referendum und Abspaltung nicht völkerrechtswidrig waren.

Merkel: “Hat Russland die Krim annektiert? Nein. Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein. Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung (aber das ist keine Frage des Völkerrechts). “

Diese so unzweideutige wie schlüssige Expertise hindert die deutsche Lügenjournaille nicht, auch weiterhin aus politischer Intention, die Mär von der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim zu verbreiten.

Auch im Seipel-Interview kam die Frage zur Sprache und aufmerksame Beobachter wunderten sich, dass Putin zu den Worten Seipels: “Sie haben durchaus ja prompt reagiert. Sie haben die Krim annektiert, und zwar am 18. März.” zustimmend genickt hat – um im Folgenden – unter Berufung auf den Präzedenzfall Kosovo – klarzustellen, dass es sich eben nicht um einen völkerrechtswidrigen Akt handelte und somit keine Annexion sein kann.

Man kann Putins Nicken so verstehen, dass er dem Fragesteller signalisiert, dass er die Frage inhaltlich versteht, aber nicht automatisch inhaltlich zustimmt.

Verständlicher wird sein Nicken, wenn man auf der offiziellen Seite des Kremls nachliest, welche Fragen Putin gestellt wurden. Es ist davon auszugehen, dass Seipel die Fragen vorher oder hinterher schriftlich eingereicht hat oder ein Transkript angefertigt wurde.

In jedem Fall findet sich auf der Kremlseite eine kleine, aber entscheidende Abweichung zum Text des Transkript des NDR und der Interview-Aufzeichnung. Im Interview und im NDR-Transcript heißt es:

Hubert Seipel: Sie haben durchaus ja prompt reagiert. Sie haben die Krim annektiert,…

Auf der russischen Webseite des Kremls heißt es dagegen:

Х.ЗАЙПЕЛЬ: Вы очень быстро отреагировали. Вы, так сказать, аннексировали Крым…

Auf der englischen Seite des Kreml steht übersetzt:

HUBERT SEIPEL: You acted promptly. You, so to say, annexed Crimea …

Dort ist der Begriff “Annexion” durch den Term “sozusagen” relativiert, indem er als eine umgangssprachliche Sichtweise gedeutet wird.

Putin_Krim_sozusagenBild anklicken, um zum entscheidenden Moment zu gelangen (youtube) Mittlerweile gesperrt. Hier gehts zum Download aus der Mediathek.

Denkbar sind jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder im Kreml hat man die Brisanz des Nickens zum Term “Annexion” erkannt und von sich aus manipuliert, indem man den Einschub “sozusagen” schlichtweg erfunden hat.

Denkbar ist aber auch, dass dieses “sozusagen” in den schriftlichen Fragen Seipels vorhanden war (er liest nicht wörtlich ab, hat aber seinen Zettel zur Hand) und das Seipel dieses “sozusagen” im Interview “verschlabbert” hat, während der Übersetzer es aber tatsächlich von einem eingereichten Fragebogen übernahm und Putin deshalb auch ein “sozusagen” über den Ohrhörer gesagt wurde.

Es mag sich nur um eine Feinheit handeln, zumal Putin sehr überzeugend dargestellt hat, dass es sich eben nicht um eine völkerrechtswidrige Annexion handelte. Aber es könnte in der Zukunft zur Wiedervorlage in deutschen Medien auftauchen, wenn diese nämlich behaupten, Putin habe Seipel nickend zugestimmt, als dieser von einer Annexion sprach.

Nachtrag:

Offenbar gab es schon ein “Translategate” um einen Vorabdruck des Interviews auf der Kreml-Webseite:

Inzwischen Antwort vom #NDR: Seipel habe zunächst den Anschluss erwähnt, dann die Frage aber umformuliert und dabei die #Krim weggelassen

— Birgit Schmeitzner (@BSchmeitzner) November 16, 2014

Auch dort drehte es sich – wen wird es überraschen? – um den Anschluss der Krim. Die vom Kreml veröffentlichte Passage (im Video ab 22:27min):

Hubert Seipel:  After the Crimea joined Russia, the West expelled Russia from the Group of Eight, this exclusive club of industrial states.

finden sich nicht im Transkript des NDR. Stattdessen heißt es dort:

Hubert Seipel: Der Westen hat Russland aus dem G8-Club, dem exklusiven Industrieklub, ausgeladen.

Laut obiger NDR-Twittermeldung hat Seipel die Frage selbst umformuliert:

Inzwischen Antwort vom #NDR: Seipel habe zunächst den Anschluss erwähnt, dann die Frage aber umformuliert und dabei die #Krim weggelassen

Warum sollte er das tun? Es muss also an dieser Stelle geschnitten worden sein, ohne dass man dies dem Video noch anmerken könnte. Da fragt man sich schon, WER für diesen Schnitt verantwortlich ist. Die russische Seite sicherlich nicht, denn die hätte mit der Formulierung “Crimea joined Russia” sicherlich kein Problem. Es waren also möglicherweise Aufpasser der ARD anwesend, die Seipel die Formulierung nicht haben durchgehen lassen. DAS wiederum könnte seine schlechte Laune in der gestrigen Talkshow gut erklären.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Live-Skandal in der ARD: Jauch fürchtet, dass Putin nicht bald sterben wird!

ARD 21.45 Uhr Günther Jauch

Unglaublicher Skandal zum Ende der Sendung Günther Jauch – Wohin steuert der Kreml-Chef? Moderator Jauch bedauert unverhohlen, dass wohl nicht damit zu rechnen sei, dass Putin bald sterben werde.

Jauch_Putin

Wörtlich sagte Jauch:

Es ist unfassbar, wie weit die Hetze gediegen ist. Da sitzt der saturierte und durch und durch reaktionäre Moderator einer ARD-Talkshow live im Studio und bedauert, dass der gewählte Staatschef Russlands wohl nicht bald tot ist. Man stelle sich derlei asozialen Irrsinn im russischen Staatsfernsehen vor! Unglaublich!

Nicht einmal die anwesenden Gäste reagieren so, wie man es von zivilisierten Menschen erwarten würde. Die angesprochene Mikich übergeht den verbalen Hooliganismus, als hätte Jauch nach dem aktuellen Preis für Parmesan in Russland gefragt.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Gleichgeschaltete Propaganda vom “isolierten Putin”

ardzdfEs soll ja immer noch arglose Zeitgenossen geben, die ernsthaft glauben, die deutschen Medien seien irgendwie unabhängig in ihrer Berichterstattung. Redaktionen würden angeblich eigenständig arbeiten, Nachrichten auswählen, Prioritäten setzen und eigene Meinungen und Kommentare zum Zeitgeschehen zum Besten geben.

Wie weit die Gleichschaltung tatsächlich geht, haben wir hier in ungezählten Beiträgen dokumentiert. Für aufmerksame Medienbeobachter tragen wir hier zugegebenermaßen Eulen nach Athen, aber es geht schließlich darum, diese gezielte und gesteuerte Manipulation der Öffentlichkeit zu dokumentieren. Aus diesem Grund haben wir auch diesmal wieder ein geradezu groteskes Beispiel propagandistischer Gleichschaltung festgehalten, mit dem die Bürger gestern in den Berichten über den G20-Gipfel gefüttert wurden.

Die transatlantische Losung lautet: Putin muss isoliert dargestellt werden!

Dass er das nicht ist, hat nicht nur sein Auftritt in China kürzlich gezeigt. Die BRICS-Staaten – und viele andere unabhängige oder auch Russland verbundene Länder – sind nicht Teil der US-Vasallenkolonne und deshalb weit davon entfernt, Russland oder Putin zu isolieren.

Ein Blick in die gleichgeschaltete Propaganda vom G20:

ZDF heute 19.00 Uhr:

Während Putin zum Gruppenfoto schreitet, fantasiert Merkels Geburtstagsständchensänger Udo van Kampen, die vorgegebene Losung vom isolierten Putin in Bilder hinein, die das in keinster Weise hergeben:

ZDF heute 15.11van Kampen: “Beim Familienfoto für jedermann sichtbar, Putin im Kreis der mächtigsten Industriestaaten, völlig isoliert. Das Klima eisig.”

Man hätte in die gleichen Bilder das exakte Gegenteil hineininterpretieren können. Etwa in der Art: “Stolz zeigt sich Russlands Präsident Putin im Kreise der G20. Die Stimmung ist entspannt. Der Gipfel ist für Russland ein voller Erfolg gewesen.”

Dass dies möglich ist, dass Bilder und der fantasierte Kommentar des ZDF-Propagandisten völlig zusammenhanglos daher kommen, zeigt, wie schamlos und willkürlich historische Ereignisse politisch manipuliert werden.

Die gleiche Farce in der gleichgeschalteten Tagesschau:

ARD tagesschau 20.00 Uhr:

ARD tagesschau 15.11Abresch: “Beim Barbecue am Mittag, wie symbolisch: Putin einsam und verlassen.

Auch hier kann von einsam und verlassen nicht die Rede sein. Was der Kameraausschnitt ganz gezielt verschleiert ist die Tatsache, dass auch Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff am Tisch sitzt – links hinter dem Kellner. Ist Rousseff auch isoliert? Einen Tisch weiter sitzen ebenfalls nur 3 Personen an einem für 7 oder mehr Personen gedeckten Tisch. Die Mär vom isolierten Putin ist also ganz offensichtlich ein politisch intendiertes Narrativ, das über Bilder transportiert werden soll, selbst wenn diese es gar nicht hergeben.

ZDF heute-journal 22.45 Uhr:

ZDF heute-journal 15.11van Kampen: “Das wurde beim Familienfoto für jedermann sichtbar: Putin im Kreis der mächtigsten Industriestaaten völlig isoliert. Es scheint, Russland sei Fremdkörper im Kreis der G20.

Der Unsinn von der Isolierung beim Gruppenfoto reichte van Kampen offensichtlich nicht, jetzt muss auch das Barbecue im ZDF herhalten, um politische Propaganda zu betreiben. Man beachte den Bildausschnitt, der Rousseff zunächst gezielt völlig ausblendet. Erst als die Losung vom “isolierten Putin” dahergeschwafelt wurde, wechselt die Kamera, der Kellner tritt beiseite und für einen ganz kurzen Moment ist Dilma Rousseff zu sehen.

van Kampen: “Und selbst beim Mittagessen der zwanzig Staats- und Regierungschefs sitzt Putin allein am Tisch [das ist offensichtlich gelogen]. Es wollte offenbar keiner neben ihm Platz nehmen. [Putin ist gerade erst an den Tisch gekommen und hat sich vermutlich zu Rousseff gesetzt oder sie zu ihm, van Kampen lügt also erneut, wenn er behauptet, niemand wolle neben Putin sitzen] Bei 40 Grad in Australien, das politische Klima eisig.”

ARD tagesthemen 23.15 Uhr:

Selbstverständlich wird diese Propagandamär auch in den Tagesthemen verbreitet. Hier wird – wie schon zuvor in der Tagesschau – der Bildausschnitt so gewählt, dass Rousseff überhaupt nicht zu sehen ist. In keiner einzigen Szene!

ARD tagesthemen 15.11Abresch: “Zu beobachten des Mittags beim gemeinsamen Barbecue: der einsame Putin.

Manipulative Propaganda in Reinform!

Damit ist das Maß noch lange nicht voll! Auch in den Regionalsendern der ARD wurde die Geschichte vom isolierten Putin beim Barbecue aufgetischt. So in der “Aktuellen Stunde” des WDR-Fernsehens.

WDR “Aktuelle Stunde” 18.50 Uhr

Unterlegt mit emotional verstärkender Musik heißt es dort:

WDR Aktuelle Stunde 15.11“Ein Bild, das Bände spricht: Putin allein zu Tisch! [ 1.Lüge: er sitzt mit Rousseff an einem Tisch] Um ihn herum bilden die mächtigen Staats- und Regierungschefs gesellige Grüppchen. [2. Lüge: Von geselligen Grüppchen anderer Staatschefs ist weit und breit nichts zu sehen.] Eiszeit in Brisbane bei 25 Grad im Schatten.”

Der WDR hat die Szene ganz offensichtlich vorsätzlich so geschnitten, und zwar genau so, dass Rousseff nicht zu sehen ist. Der Schnitt erfolgt genau in dem Moment, in dem der Kellner beiseite tritt. In diesem Moment wird wieder in eine Portraitansicht Putins geschnitten. Billigste Manipulation erbärmlicher Propagandisten.

Selbst wenn Putin alleine gegessen hätte, sagt das natürlich rein gar nichts über eine angebliche politische Isolation aus. Es sagt allenfalls etwas über das Programm des Gipfels, während dem unzählige bilaterale und multilaterale Gespräche stattfanden, in deren Pausen sich die Teilnehmer zu Tisch begaben. Hätte Putin sich direkt neben wem auch immer gesetzt, dann hätte man daraus – je nach politischem Bedarf – andere Propagandageschichten gestrickt. Man denke nur an die Decke, die er der Gattin des chinesischen Regierungschef kürzlich umlegte! Nicht auszudenken, was die Propaganda fantasiert hätte, wenn er mit Xi Jinping gegessen hätte. Es geht den Manipulatoren ausschließlich darum, ihre politische Propaganda in die Köpfe zu impfen. In diesem Fall lautet die NATO-Losung: Der isolierte Putin. Der Paria. Der Feind, der keine Freunde hat.

Muss man noch erwähnen, dass auch RTL die gleiche Geschichte auftischte?

Wir haben die beschriebenen Szenen in einem Zusammenschnitt aneinander gereiht. Das 1:47 min lange Video hier auf Vimeo:

 

FAZIT: Ein Paradebeispiel gleichgeschalteter Manipulation von Bildern und Kommentar. Wer glaubt, es mit unabhängigen Redaktionen zu tun zu haben, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Hier wurden mit dem Ziel, ein propagandistisches Narrativ in die Köpfe zu pflanzen, von einer gleichgeschalteten transatlantischen Medienmafia Bilder manipuliert und mit einer Botschaft überfrachtet, die diese in keinster Weise hergeben. Faktisch hätte man jeden x-beliebigen Anwesenden auf dem Gipfel derart manipulativ filmen, schneiden und mit irgendeinem Kommentar versehen können. Mit seriösem Journalismus hat das natürlich nichts zu tun, das ist lupenreine politisch gesteuerte Manipulation.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Reines Wasser aus dem Gletscher

Dr. Manfred Doepp im Gespräch mit Jo Conrad über die Qualität verschiedener Wässer und das 938, das eine hohe Reinheit hat, da es aus jahrtausendealtem Gletschereis gewonnen wird und so nicht mal heute in Quellwasser verhandene Umweltverschmuztungen enthält.

Download video: MP4 format | WebM format

938 ist erhältlich im Gesundheitszentrum Bichwil, www.quantisana.ch

 

Quelle und weiterlesen: http://bewusst.tv