SPIEGEL: Hofberichterstattung zu Merkels G20-Besuch

SPIEGEL: Hofberichterstattung zu Merkels G20-Besuch

spiegel_ulogoWie süß! Merkel streichelt ein Kiwi-Küken, reibt ihr Näschen mit Ureinwohnern und die gleichen transatlantischen Propagandamedien, die ähnliche Auftritte Putins regelmäßig durch den Kakao ziehen, sind ganz hingerissen.

Merkel_NSVorneweg das “Sturmgeschütz der NATO”: Der SPIEGEL. Korrespondent Peter Müller schreibt mit dem Selbstverständnis des Pressesprechers der Kanzlerin. “Das Babyfell war jedenfalls sehr angenehm” und er weiß: Doch selbst am Ende der Welt, wo sie Kiwi-Küken streichelt und mit maorischen Kriegern Nasenstüber tauscht, gibt es für die Kanzlerin keine Auszeit von den Weltkrisen.” Die Ärmste!

Nein, das ist kein Journalismus, das ist Hofberichterstattung auf dem erbärmlichsten Niveau. Einen Tag später setzt sich das mediale Elend in einem weiteren Bericht fort, in dem Müller zu berichten weiß, dass die Kanzlerin “die Geduld mit Putin verliere”. Leser, die an diesem Punkt noch nicht die Geduld mit Hofschranze Müller verloren haben, erfahren noch, dass “die langjährige Beziehung Merkels mit Putin vor einem neuen Tief steht“. Ach so!

ROG_AustralienWas der vom SPIEGEL (und den restlichen deutschen “Leitmedien”) für dumm verkaufte Leser nicht erfährt: Australien hat gerade den eigenen Geheimdiensten eine Carte Blanche erteilt – völlige juristische Immunität bei Aktionen gegen mutmaßliche Terroristen. In dem Maße, wie Geheimdienste über das Recht gestellt werden, werden dort gleichzeitig Journalisten kriminalisiert: wenn sie über einen solchen Einsatz berichten, drohen ihnen bis zu 10 Jahre Haft. Eine Hofschranze wie Müller und ein NATO-Propagandablatt wie den SPIEGEL interessieren solche Fakten offenbar nicht.

Was haben die Propagandisten vom SPIEGEL und anderen gleichgeschalteten NATO-Medien auch mit echten Journalisten gemein? Nichts! Ihnen droht also gar keine Gefahr. Die verbreiten einfach unkritisch, was ihnen Kanzleramt oder State Departement an die Hand geben und freuen sich, wenn Merkel Kiwi-Küken streichelt.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem senden des Kommentares erklären sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden

*

(Spamcheck Enabled)