Tagesschau: Berufslügner Lielischkies verdreht Putin das Wort im Mund

Tagesschau: Berufslügner Lielischkies verdreht Putin das Wort im Mund

ardTagesschau, 14.8.2014 20.08 Uhr

Wiedermal ist es der mehrfach überführte Lügner und journalistische Totalausfall Udo Lielischkies, der in der Tagesschau besonders negativ auffällt. In einem Bericht über den Krieg in der Ostukraine behauptet Lielischkies mit Blick auf Putins Rede auf der Krim:

putin_ukraine
Lielischkies: “Putin beklagte das blutige Chaos in der Ukraine, kündigte an, es bald beenden zu wollen.”

 

Das hat Putin so natürlich nicht gesagt, denn es suggeriert, Putin wäre Schuld an dem Chaos und es wäre allein in seiner Macht diesen Krieg zu beenden. Tatsächlich hat Putin etwas anderes gesagt und das klingt dann auch ganz anders.

“Speaking of the crisis in eastern Ukraine, he said that Russia “will do everything that depends on us to make sure that the (Ukraine) conflict ends as soon as possible.” (Voice of America)

„Wir beobachten aufmerksam das, was dort geschieht“, betonte er. „Wir richten unsere Fragen an die Staatsführung der Ukraine und die internationale Völkergemeinschaft wie auch an die wichtigsten internationalen Organisationen. Wir werden alles tun, was von uns abhängt, damit dieser Konflikt möglichst bald beendet wird.“ (RiaNovosti)

Man muss nicht darüber spekulieren, ob Lielischkies schlicht zu dumm ist, korrekt aus dem Russischen zu übersetzen oder ob er hier vorsätzlich einen falschen Eindruck verbreiten will. Dass diese sinnentstellenden Worte genau in die westliche Propaganda passen, die ohne jeden Beweis behauptet, Russland würde den Krieg in der Ostukraine schüren, ist der beste Beweis, dass es sich um Vorsatz handelt.

 


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem senden des Kommentares erklären sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden

*

(Spamcheck Enabled)