Telepolis: Gleichklang oder Vielstimmigkeit?

tplogoAuf Telepolis gibt Paul Schreyer einen aktuellen Überblick über den Status des medienkritischen Diskurses. Bemerkenswert ist, dass man offenbar beim Stochern in diesem Netzwerk auf immer neue Stränge stößt, die den attackierten Knoten zur Seite springen.

“Die Studie von Uwe Krüger zum Einfluss transatlantischer Denkfabriken auf die Medien etwa wird nun gekontert durch eine kritische Analyse des Münchner Medienforschers Christoph Neuberger. Neuberger, Professor am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität München, wirft Krüger eine “Reihe methodischer Mängel” vor. Die Pressemitteilung zu seiner Veröffentlichung verkündet markig: “Neuberger weist schwere Mängel in der Medien-Untersuchung nach“…. Doch liest man den eigentlichen Text des Professors, dann bleibt von der großen Ankündigung wenig übrig….

Pikant auch: Neubergers Text erschien im Medium Magazin, das von Stefan Kornelius mitgegründet wurde. Zeitweise war dieser dort Chefredakteur. Seine Nachfolge trat Mitgründerin Annette Milz an, die das Magazin bis heute leitet – und die Neuberger wohl um den aktuellen Gastbeitrag bat. 2009 ehrte das Magazin seinen Mitbegründer Kornelius mit einem “Sonderpreis für politische Berichterstattung“….”

Zum Artikel geht es hier.


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.