WDR benutzt nach wie vor mehrere Jahre altes Manöverfoto um Kriegshetze zu betreiben

Bereits zwei Mal mussten wir hier berichten, dass der WDR ein mehrere Jahre altes Foto, das vermutlich von einem Manöver im Kaukasus stammt, benutzt, um damit seine aktuellen Kriegslügen und -hetze gegen Russland zu visualisieren. Auch der tagesspiegel hatte über diese Manipulation des WDR berichtet.

wdr5_tagesgespräch_29.8Letzten Freitag thematisierten wir hier das so suggestive, wie falsche Bild, das auf der Webseite des Tagesgesprächs verwendet wurde. Der WDR reagierte eine Weile später, entschuldigte sich und tauschte das Bild gegen ein ebenso unpassendes, mehrere Monate altes Foto von der Krim aus.

wdr5_tagesgespräch_foto_neuAuch das wurde mittlerweile wieder ausgetauscht und durch ein Foto des WDR-“Experten” Hermann Krause ersetzt. Der verbreitete in eben jenem Tagesgespräch u.a. die Lüge, das vorwiegend aus Rechtsextremisten, Faschisten und Nazis bestehende Bataillon “Asow” würde auf Seiten der Separatisten kämpfen. Krauses Foto steht also beispielhaft für die Lügen und Manipulationen des Staatssenders und visualisiert damit die richtige Botschaft an der richtigen Stelle.

Der WDR hat aber offensichtlich nicht ein einziges Foto russischer Truppen in der Ukraine, was den Sender nicht darin hindert, tagtäglich von einer russischen Intervention und angeblichen russischen Panzerbataillonen zu “berichten”.

Das Bild aus dem Kaukasus musste deshalb auch gestern abend noch großflächig in der “Aktuellen Stunde” herhalten, um den Zuschauern einen martialischen Einmarsch Russlands in der Ukraine zu suggerieren.

aktuelle_stunde_2.9WDR: Propaganda, Lügen und Desinformation mit Methode.

Dank, an Ralph für den Hinweis!


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.