WDR: Fortgesetzte Lügen und NATO-Propaganda über die Ukraine-Krise

wdr5Bereits in den gestrigen Nachrichtensendungen verbreitete WDR5 die Lüge, die OSZE habe russische Waffen- und Truppentransporte in der Ostukraine beobachtet. Tatsächlich hat die OSZE nicht von russischen Waffentransporten gesprochen, sondern von unmarked military convoys – nicht gekennzeichneten militärischen Konvois also.


Summary

The SMM observed an unmarked military convoy in the eastern outskirts of Donetsk city on 11 November 2014.

Detail

At 07:45hrs, on 11 November, three kilometres east of Donetsk city centre, the SMM observed a convoy of 43 unmarked green military trucks, with tarpaulin covers, moving  in the direction of the city centre.

Five of the trucks were each towing 120mm howitzer artillery pieces. Another five were each towing partly-covered multi-launch rocket systems (MLRS).


Für den NATO-Lügensender ist diese Form der Desinformation allerdings längst Routine. Im heutigen Morgenecho setzte sich die Propaganda nahtlos fort, als Moderator Holger Beckmann notorisch von russischen Separatisten sprach, wenn von ukrainischen Separatisten die Rede sein sollte.

Holger Beckmann um 7:10 Uhr: “….eigentlich hat es in den vergangenen Wochen ein bisschen so ausgesehen, als würde es Entspannung geben, bei den Kämpfen zwischen russischen Separatisten und Kiewer Regierungsanhängern…”

Dass es sich dabei nicht um einen Versprecher handelt, sondern um ganz gezielte Lüge und Desinformation, beweist Beckmann, als er eine Stunde später in einem weiteren Bericht erneut hartnäckig von angeblichen russischen Separatisten schwafelt:

Holger Beckmann um 8:06 Uhr: “Kein Ende des Krieges im Osten der Ukraine. Jedenfalls gibt es Meldungen, dass die Gewalt dort wieder offen ausgebrochen sei zwischen ukrainischem Militär und russischen Separatisten….Gestern Abend unserer Zeit hat man in New York, im UNO-Sicherheitsrat, über die Ukraine gesprochen – einmal mehr über den Osten der Ukraine. Und das vor dem Hintergrund, dass es Befürchtungen gibt, dass dort die Gewalt zwischen russischen Separatisten – wie gesagt – und ukrainischem Militär wieder offen ausbricht….”

Im Gespräch um 7:10 Uhr mit seinem New Yorker Kollegen Georg Schwarte über eine UN-Sitzung zum Ukraine-Konflikt werden erneut vollkommen unbelegte Behauptungen von USA und NATO als objektive Wahrheiten verkauft, während der russische Botschafter stoisch in die Runde schaute” oder eifrig auf seinem Block kritzelte“.

In seinem mehr als tendenziös gefärbten Bericht über die Sitzung des Sicherheitsrates lügt Schwarte dem derzeitigen Chef der OSZE-Mission in der Ukraine Ermyrul Apakan dann auch noch obendrein folgende Aussage in den Mund:

Georg Schwarte: “Der Chef der OSZE-Mission, die eigentlich die Waffenruhe kontrollieren und beobachten sollte, er spricht von Kämpfen, neuen Waffen aus Russland, davon, dass Beobachtungsdrohnen der OSZE beschossen und mit Radiosignalen bekämpft wurden.”

wdr5.13.11Wir haben diese Lüge mitgeschnitten und die 3 Minuten bei MyVideo gesichert. Bild rechts anklicken, um den Mitschnitt zu starten!

 

Tatsächlich hat Apakan mit keinem Wort von “neuen Waffen aus Russland” gesprochen.

Apakan hat nur genau das wiedergegeben, was die OSZE in ihrer Mitteilung am 11.November veröffentlicht hat. Apakan wörtlich:

Apakan: “Our monitors have on three seperate locations observed convoys of unmarked trucks, heavy weapons, tanks in areas controlled by armed groups.”

Aus Apakans Worten geht nicht einmal hervor, ob es Waffentransporte regimetreuer ukrainischer Milizen, des ukrainischen Militärs oder von Separatisten waren. Sogar die exakten Worte “areas controlled by armed groups.” geben keinerlei Hinweis darauf, wer denn dort die Kontrolle hat. Ähnliches gilt für die vorige Rede von Toyberg-Frandzen. Auch der hat mit keinem Wort behauptet, dass man Informationen über russische Waffentransporte in die Ukraine von der OSZE habe. Toyberg-Frandzen sprach von Waffentransporten in “rebel-held-areas” und davon dass die russisch-ukrainische Grenze gesichert werden müsse. Eine direkte Behauptung, Russsland würde Waffen an die Separatisten liefern, hat er sich aus guten Gründen verkniffen. Diese Behauptungen stammen ausschließlich von NATO und USA – ohne jeden Beleg wohlgemerkt.

Toyberg-Frandzen: “This upsurge in fighting comes amid regular reports from the OSCE of an influx of large convoys of heavy weapons, tanks and troops flowing into rebel-held areas. In this connection, there is “no doubt that a failure to secure the Russian-Ukrainian border is a factor that continues to impede the path to peace”

Was der Lügner Georg Schwarte aus Apakans Rede wohlweißlich verschweigt:

Apakan: “Artillerie and mortar shelling often hit residential areas causing casualties among the civilian population.”

Wer dort Städte beschießt, und damit den Tod von Zivilisten in Kauf nimmt, dürfte jedem klar sein. Genau deshalb werden diese Vorfälle im deutschen Staatsfunk verschwiegen oder mit banalen Statements wie “die Konfliktparteien beschuldigten sich gegenseitig” nivelliert. Motto:Na gut, da sind Schüler durch Granatenbeschuss ermordet worden, aber solange wir es nicht Russland in die Schuhe schieben können, interessiert es uns auch nicht.

Die Reden von Toyberg-Frandzen und Ermyrul Apakan können im UN Web TV nachgehört werden. Zunächst spricht Toyberg-Frandzen etwa 10 Minuten, direkt danach Apakan etwa 7 Minuten und 30 Sekunden.

UN_Ukraine


Quelle und weiterlesen: http://www.propagandaschau.de

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.